Blue-Power Ückendorf seit 1993

Strukturwandel

Obwohl es den Club "Blue Power Ückendorf" schon mittlerweile seit mehr als 17 Jahren gibt, sind wir als Gruppe damals nie wirklich groß aufgefallen oder in Erscheinung getreten. Für die meisten waren wir einfach nur n paar verrückte Schalke-Fans aus Ückendorf. Mehr oder weniger trinkfest mit leichtem Hang zum Rowdietum, weshalb die Passage in unserer Satzung mit den Worten: "Sinn und Zweck des Clubs, ist die friedliche Unterstützung des FC Schalke 04" relativ klein geschrieben wurde.

Wen wunderte es, hatte man schließlich seiner Zeit Ex-Mitglieder der Mighty-Blues und Gelsen-Szene in unseren Reihen.
Wenn  man dann doch mal in der Öffentlichkeit in Erscheinung getreten ist - waren es meist negative Gründe. Entweder, weil man auf der JHV des SFCV randaliert hat, oder weil einige Mitglieder anderweitig über die Stränge "geschlagen" haben. Auch aus jüngster Vergangenheit gab es gegen uns Stimmungsmache seitens eines Internetportals eines vermeindlich bekannten und namenhaften Zeitungsverlages. Aber - Uns gibt es immer noch.

Allgemein sind heute die Zeiten, aber auch die Mitglieder zum großen Teil mittels Repressionen und Stadionverboten und nicht zu Letzt aus familiären Gründen wesentlich ruhiger geworden. Die Zeiten der Kneipen-Hauereien sind gezählt – und irgendwie hat man es in den letzten Jahren geschafft den etwas angekratzten Ruf aufzupolieren, und sich selbst dabei treu zu bleiben.
Den  ewig-Gestrigen, den Weltverbesserern und den Kuschel-Fans sind wir auch heute noch ein Dorn im Auge, was uns ungefähr so viel interessiert, wie der berühmte Sack in China. Wir sind eben geil darauf, die Annemarie Eilfels der Schalker Fan-Szene zu sein. Mäck Mäck – Nein, so wichtig nehmen wir uns gar nicht – wollen es nicht sein und auch nicht werden.

Dennoch hat sich in den letzten  Jahren einiges im Club getan – nicht immer zum Vorteil. Richtig positiv und stolz sind wir über den Erwerb unseres eigenes Grundstücks und dem Bau des Clubhauses, welches in nächster Zeit noch ausgebaut/vergrößert wird. Dies brachte natürlich Verpflichtungen und Ernsthaftigkeiten mit sich dem nicht jeder Member gewachsen war, weshalb man sich in Folge dessen auch von dem ein oder anderen Gesicht trennen musste. Unsere Statuten sprechen hier ebenso eine deutliche und knallharte Sprache wie bei unserem Aufnahmeverfahren. (Nur Männer ab dem 18. Lebensjahr haben eine Chance auf eine Mitgliedschaft auf Probe für 6 Monate)

Die Zahl unserer Mitglieder hat sich so auf konstante 30 Mannen eingependelt. Hierbei unterscheiden wir in Sachen Schalke noch zwischen Aktiv und Passiv, so dass wir zur Zeit wenn es hoch kommt auf einen aktiven Haufen von 15 Leuten kommen, weshalb wir uns auch heute noch kaum als Gruppe im Stadion präsentieren. Gründe hierfür sind an vielen Ecken und Kanten zu finden.


Im Parkstdion war man in der Nordkurve oder auch mal auf der Gegengerade zu finden - aber immer gemeinsam - Damals gab es halt kein Kartenproblem und überteuerte Preise. Beim Bau der Arena versuchte man zwar zusammenhängende Plätze in Form von Dauerkarten zu bekommen, musste sich aber dem großen Andrang und anderen Clubs beugen. So verteilte sich unser Haufen in der Arena - Diejenigen die Ihre Dauerkarte bekamen sitzen nun in S2 - einem sehr stimmungsintensiven Bereich der Arena - wenn man sich am Support der Gastmannschaft erfreut. Der Rest der aktiven Leute ist im Stadion verteilt und die anderen gehen einfach gar nicht, oder kaum noch ins Stadion.


Auswärts sieht die Sache leider auch nicht wirklich anders aus. Eine Planung gemeinsam auswärts zu fahren fällt schwer, wenn man im Vorfeld nicht weiß, wann die Spiele angesetzt werden. Kann man dieses Problem lösen, bleibt die Frage, ob man genug Karten bekommt. Auch hier verteilt sich dann meist unser eh schon kleiner Haufen.

Viel zu lange hat man sich mit diesem Zustand abgefunden und auch die Trägheit in den eigenen Reihen hingenommen- Nun haben wir uns die Frage gestellt, ob wir so weiter machen, und ob sich unsere Aktivitäten als Gruppe weiterhin eher neben dem Platz beschränken sollen.

Mit dem Erwerb des Grundstücks und dem Bau des Clubhauses haben wir Aktiven tagtägliche Aufgaben und Pflichten. Fußball-Turniere und verschiedenste Veranstaltungen und Feten anderer Gruppierungen zu besuchen, oder selbst Turniere oder bspw. unser Sommerfest auf die Beine zu stellen sind zwar schön und gut, und auch wichtig um Kontakte zu pflegen oder zu knüpfen. Allerdings ist das Wesentliche – nämlich der geilste Club der Welt – und die Spielbesuche in letzter Zeit viel zu kurz gekommen.

Daher werden wir uns In den nächsten Tagen ausgiebig mit diesem Thema auseinandersetzen und uns überlegen ob und in welcher Form sich Der Club „Blue Power Ückendorf“ in Zukunft präsentieren wird und in wiefern wir uns in der aktiven Schalker-Fanszene einbinden werden.

29.September
Terror

<<vorriger Artikel -->>zurück zu Berichte<<-- nächster Artikel>>

Es waren schon 109777 Besucherhier!
+ + +BPÜ Homepage gibts jetzt auch als mobile-Version fürs Smartphone + + +
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=