Blue-Power Ückendorf seit 1993

Rückblick10

"

Wieder geht ein Jahr zu Ende

Zumindest kann man aus Club-Sicht von einem doch eher erfolgreichem und im Gegensatz zum letzten Jahr erfreulicheren Jahr sprechen, auch wenn uns diverse Todestage auf ein beschissenes und trauriges 2009 zurückblicken lassen. Deshalb gelten die ersten Zeilen allen, die einen geliebten Menschen verloren haben, allen voran an die Gelsen-Szene, die in den letzten Monaten gleich mehrere Schicksalsschläge hinnehmen mussten....

Erich, Eschli, Picco, Teichi
UNVERGESSEN!!

Eben wegen jener Tragödien fand die geplante Jubiläums-Feier der Gelsen-Szene zum 30 Jährigen erst im Januar 2010 statt, wo im ganz großen Stil nochmals Abschied genommen wurde. Viele alte, viele neue Gesichter, viele Gespräche über vergangene Tage aus ruhmreichen Zeiten, viel Alkohol und eine im Anbetracht der Ereignisse ausgelassene Stimmung. Erich wäre sicherlich zu Recht stolz auf seine Jungs gewesen.

Auch von uns an dieser Stelle noch mal ein großes Lob und ein Dankeschön für die Einladung.

Die Sause der Gelsen-Szene  war der Auftakt für eine Reihe von Veranstaltungen, die dieses Jahr noch folgen sollten, und bei denen BPÜ mit von der Partie war. Für uns stand unser eigenes Sommerfest auf dem Plan, welches für uns, nach unserer 15 Jahrs-Fete 2008, das zweite dieser Größenordnung war.

Deshalb liefen die Planungen von Anfang des Jahres auf Hochtouren. Zwischendurch wurden noch Klammer- und Dart -Turniere veranstaltet, wobei das wichtigste, wie so oft in letzter Zeit mal wieder auf der Strecke blieb. Schalke (vor allem auswärts) !! Hier und da wurde das ein oder andere Spiel zwar mitgenommen, aber die meisten Spiele wurden im Club vorm TV verfolgt, und selbst hier war die Anwesenheit der Member viel zu oft, viel zu überschaubar. Ein Zustand, der in den nächsten Monaten noch für viel Gesprächsstoff untereinander sorgen sollte. Und all das, obwohl die junge Truppe unter Quälix richtig aufblühte, uns 2 Derbysiege bescheerte, und auch ansonsten mit viel Kampf und Leidenschaft überzeugte.

Gegen Ende der Saison begann dann auch wieder das mittlerweile schon typische Leiden des Schalker-Fans. Erst flog man im Pokal gegen die Bayern raus, um sich dann ein paar Tage bei den Pillendrehern die Tabellenführung in der Liga zu krallen und um diese dann wieder eine Woche später erneut gegen die Bauern zu verlieren. Am Ende sollte es wieder mal ne Vizemeisterschaft für Königsblau werden, mit der man allerdings im Vergleich zu vorherigen Vizetiteln gut leben konnte. In der nächsten Saison würde man es schon allen zeigen!!

Sommerpause 2010
In der Sommerpause folgten dann die bereits angesprochen Festigkeiten. Zunächst stand das 3. Kleinfeld-Turnier der Gelsen-Szene in der Glückauf-Kampfbahn aufn Programm, welches die GS im Finale gegen die Essener Löwen für sich entscheiden konnte, und der Pokal wieder einmal in Gelsenkirchen blieb. Für unsere Truppe, oder besser gesagt, für die Jungs, die wir für uns spielen lassen war nach dem Viertelfinale gegen Vak-P, Sense. Aber immerhin ist Blue Power bis heute, dank des glorreichen Pokalgewinns des ersten Turniers, immer noch die einzige Mannschaft, die auf dem Wanderpokal verewigt ist. Und nächstes Jahr greifen wir wieder an.


3 Wochen später folgte dann das nächste Highlight in der Sommerpause. Der Supporters-Club veranstaltete an gleicher Stelle ein Sommerfest, ebenfalls mit einem Fußball-Turnier, welches ganz souverän und verdient von  unserer Truppe nach Ückendorf geschaukelt wurde. Unsere junge Truppe setzte sich im Finale gegen SHC Gladbeck mit 2:0 durch.
Neben dem Turnier gabs natürlich auch jede Menge Speis und Trank bei richtig sommerlichen Temperaturen. Zur Krönung heizten dann auch noch „Kärbholz“ den ca 400 anwesenden Schalker ein. Alles in allem: Geile Fete – bitte wiederholen!


Für uns ging es dann die nächsten Wochen in die Endphase für die Planung unseres eigenen Sommerfestes. Zwischenzeitig flog dann Deutschland bei der WM 2010 in Süd-Afrika im Halbfinale gegen Spanien raus, die sich dann im Finale gegen unsere Nachbarn aus Holland durchsetzen konnten. Viva Espana´ (WÜRG J)

Blue Summer 2010
Mitte Juli war es dann soweit. Unter dem Motto „Blue Summer“ stieg unser 2. Sommerfest, welches in Punkto Orga, Gastfreundschaft und Angebot mit den vorherigen Festigkeiten gut mithalten konnte. Gefeiert wurde auf dem Sportplatz von ETUS – Gelsenkirchen und auch bei uns gab es erst mal zur Einstimmung ein Kleinfeld-Fußball Turnier.
Neben unserer Mannschaft, die in diesem Jahr bereits 2 von 3 Turnieren für sich entscheiden konnte, und somit als Favorit aufgelaufen ist, waren noch 11 weitere Mannschaften am Start, die sich im Verlaufe des Turniers einen harten aber immer fairen Kampf um den Pokal lieferten. 
Mit etwas Glück schaffte es unser Team die Vorrunde zu überstehen, und kam erst ab dem Viertelfinale so richtig in Fahrt, weshalb der Pokal schließlich auch verdient in Ückendorf geblieben ist.
Im Anschluss gabs dann noch Live-Mucke von Rhythm Full Service, die mit hochklassigen Rock-Cover-Songs überzeugte. Stimmungshöhepunkte hierbei waren sicherlich der Auftritt von Peter Tengler, der zusammen mit der Band unsere Clubhymne performte, und sich nach jahrelanger Bühnenabszinenz, angesichts des vor ihm gröhlenden BPÜ Haufens sichtlich wohl fühlte. Spätetestens bei den beiden Onkelz-Covern zum Abschluss des Live-Acts hatte die Stimmung ihren Siedepunkt erreicht und es wurde ordentlich abgerockt – Pogoeinlagen natürlich inklusive.
Nachdem wir der Band dann nach 24 Uhr erlaubten die Bühne zu verlassen, begannen zugleich die ersten Aufräumarbeiten,  während im Inneren des Vereinshauses noch ordentlich weiter gefeiert und abgetanzt wurde.
Die letzten Partygäste verließen uns in den späteren Mittagsstunden, und wir können mit stolz auf ein gelungenes Sommerfest 2010 zurückblicken.


Vielen Dank hier an dieser Stelle nochmals an alle Beteiligten, Helfer und Gäste.

Trotz des Erfolgs und der durchweg positiven Resonanz, wird es allerdings im kommenden Jahr zu keiner Neuauflage kommen, da wir der Meinung sind, dass eine jährliche Ausführung zu viel des Guten wäre,  und wir unsere Kraft zukünftig nicht ausschließlich der Planung und Organisierung solcher Events widmen wollen.

Die neue Saison.
Die Erwartungen für die kommende Saison waren groß, konnte man schließlich in der vergangenen Spielzeit mit einer jungen, spritzigen und kampfstarken Truppe durchaus überzeugen und sogar lange Zeit um die Meisterschaft mitspielen.
Allerdings hatte man wohl nicht damit gerechnet, dass diese doch gut funktionierende Mannschaft komplett zerrissen wird. Abgänge von Westermann, Kuranyi, Raffinha und Co verursachten erste Zweifel an Magath  und Co, die durch den Wechsel von Raul und Huntelaar zu den Königsblauen erstmal wieder verstummten.
Auch wenn man den Spielen in der Vorbereitungsphase zwar erfahrungsgemäß nicht all zu viel Bedeutung schenkt, war doch klar, dass da noch viel gearbeitet werden muss. Wird schon werden – dachte man sich.


4 Monate später schallten die ersten Magath-Raus-Rufe durchs Stadion, und für viele Fans sahen den geliebten Verein mitten im Abstiegskampf. weniger Licht und mehr Schatten – kleine Berge und riesige Täler. Stellenweise unzumutbar, was sich da auf dem Rasen stellenweise so abspielte.
Zwischenzeitig sah es ziemlich finster aus, und nicht wenige machten sich zu Recht, ernsthafte Sorgen um den geilsten Club der Welt.
Zum Ende der Hinrunde, schien die Mannschaft aber noch mal richtig aufzuwachen. Der Erfolg aus den internationalen Spielen schien sich ein wenig auf die Spiele in der Liga zu übertragen., bis man auf einmal beim Aufsteiger in Kaiserslautern mit 5:0 unter die Räder kam. Fassungslosigkeit, Enttäuschung und Wut entladen sich bei vielen Blauen. Der Glaube an einen Aufschwung war nun völlig zerstört und man sah sich quasi schon im freien Fall, bis man gerade mal eine Woche später die Bauern ohne Punkte nach Hause schickte. Die letzten beiden Partien gegen in Mainz und zu Hause gegen Kölle konnten auch streckenweise souverän gewonnen werden, und so beendet man die Hinrunde auf einen „guten“ 10. Platz.


International war von den Sorgen im alltäglichen Bundesligageschäft nicht viel zu spüren. Ziemlich souverän und spielerisch überzeugend wurde man Gruppensieger, und kann sich nun im Achtelfinale auf die durchaus machbare Aufgabe Valencia freuen.

Auch im DFB-Pokal können die Knappen überwintern und sicherten sich mit einem 1:0 Sieg in Augsburg einen Platz im Viertelfinale.

Alles in Allem doch durchaus zufriedenstellend, wenn die Leistung und die Moral der Mannschaft, auch zu Beginn der Rückrunde weiterhin auf diesem steigenden Niveu bleibt. Das Ziel, am Ende auf einem Platz fürs internationale Geschäft zu stehen, scheint auf jeden Fall dieser Tage nicht mehr so unerreichbar zu sein, wie noch einige Wochen zuvor
Fan-Szene 2010

Fantechnisch  gab es dieses Jahr auch einiges an Gesprächsstoff – so gab es mit Gründung der „Kleinen Gruppe“ zahlreiche Diskussionen um die Kommunikation zwischen Fans und Verein, welche bis heute andauern, und noch immer zu keinem wirklich zählbaren Ergebnis geführt haben. Es ist zwar wieder etwas ruhiger geworden, aber von einem harmonischen Miteinander ist man immer noch meilenweit entfernt. Zu weit auseinander klaffen die Vorstellungen anscheinend auch innerhalb der Fanszene über Art und Weise des Schalker-Seins und die Zusammenarbeit mit dem Verein. 

Nordkurve
Auch wenn die Nordkurve Gelsenkirchen (zumindest bei Heimspielen) es immer noch nicht schafft ein geschlossenes und eindrucksvolles Bild (optisch wie auch akustisch) von sich abzugeben, sollte man die Arbeit und das Engagement vor allem der Jungs im und um Block N4 nicht ständig nieder machen und kritisieren. Für vernünftige Anregungen und Vorschläge, haben die Jungs und Mädels mit Sicherheit immer ein offenes Ohr. Wenn man sich weiterhin darauf beschränkt ständig nur in irgendwelchen Foren alles schlecht zu reden und alles scheiße zu finden, wird man sicherlich auch in Zukunft nicht auf einen Nenner kommen.
Intern
Wie schon mal in einem anderen Text über uns zu lesen, sind wir als Gruppe ja im Stadion nicht offiziell vertreten, da der Standort in S2 für uns alles andere als zufriedenstellend ist, und wir es auch ansonsten kaum schaffen geschlossen im Stadion aufzutreten.
Um an diesem Zustand und generell im Club etwas zu ändern ist es manchmal notwendig einen Schritt zurück zugehen, bevor man den nächsten Schritt nach vorne macht.


So haben sich die beiden Vorsitzenden bereits im November entschieden von ihrem Posten zurückzutreten, und nun im Kollektiv diverse Aufgaben zu verteilen um so das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Ob und in wie fern diese Maßnahme greift ist jetzt noch nicht abzusehen. Wir werden uns aber im Januar zusammensetzen um weitere Schritte wie zum Beispiel den Standort in der Arena und auch das Thema Auswährts-Fahrten besprechen.

Bis dahin genießen wir die vorweihnachtliche Stimmung und lassen dieses Jahr mit gemischten Gefühlen ganz ruhig und auch versöhnlich ausklingen.
Wir wünschen allen Membern und deren Familien, sowie allen Freunden und Bekannten ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


GLÜCK AUF und  ROCK ´N´ ROLL
-Terror-
Blue Power Ückendorf

Es waren schon 116931 Besucherhier!
+ + +BPÜ Homepage gibts jetzt auch als mobile-Version fürs Smartphone + + +
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
"